Sie sind hier

Filter ein-/ausblenden

Loretta Fahrenholz

Small Habit Revolution


Die Künstlerin und Filmemacherin Loretta Fahrenholz entwickelte für ihre Ausstellung Small Habit Revolution im mumok zwei neue Arbeiten, die sich mit zentralen feministischen Werken der 1940er Jahre und deren Übersetzung in verschiedene Internet-Formate beschäftigen.
Story in Reverse ist eine mehrteilige Dia-Installation, die auf Ilse Aichingers „Spiegelgeschichte“ aus dem Jahr 1949 basiert, ein Sprachexperiment, das vom tragisch fehlgelaufenen Leben einer jungen Frau handelt. In Aichingers Text fallen Anfang und Ende des Lebens in eins: Die Geschichte der Frau beginnt an ihrem Grab und wird rückwärts erzählt. Für Story in Reverse arbeitete Loretta Fahrenholz mit Grafikerinnen der Online-Dienstleistungsplattform Fiverr zusammen, die Aichingers Kurzgeschichte frei in Zeichnungen und Comics umsetzten.
Auch in der zweiten historischen Arbeit, auf die sich Small Habit Revolution bezieht, kommt eine junge Frau zu Tode. Die Rede ist von Maya Derens Avantgardefilmklassiker „Meshes of the Afternoon“ aus dem Jahr 1943, von der im Internet mittlerweile zahlreiche Remakes und Parodien existieren. Loretta Fahrenholz rekonstruiert aus kurzen Ausschnitten dieser zumeist von Jugendlichen auf YouTube veröffentlichten Versionen die Kameraeinstellungen und Schnittabfolge von Derens Film. Sie greift Stilmittel der Wiederholung auf, multipliziert und variiert durch die verschiedenen Akteure zusätzlich die Perspektive und verallgemeinert so das in die Gegenwart transferierte surreal-depressive Szenario.

Kuratiert von Matthias Michalka

 

Veröffentlicht

Dienstag, 05. Juni 2018